Umgebungsinfo für Boltenhagen und die Urlaubsregion Ostsee-Küste

Ferien genießen….
endlose Sandstrände, malerische Steinhänge und kleine Dünen, eingebettet in sanfte Hügel und kleine Wälder, erwarten Sie im Klützer Winkel. Das mecklenburgische Ostseebad Boltenhagen empfängt Sie mit liebenswerten Menschen und einer 200- jährigen Tradition.
Der Zauber längst vergangener Tage….
weht über die verträumte Landschaft der mecklenburgischen Küsten.
Ein Hauch von Gründerzeit und die hanseatische Pracht der Jahrhundertwende geben dem Seebad seinen unverwechselbaren Charakter.

Boltenhagen, drittältestes Ostseebad in Deutschland

Postkartenidylle und feinster Sandstrand machten Boltenhagen schon vor langer Zeit zum Urlaubsparadies. Seit 1803 erfreut sich Boltenhagen – das zweitälteste Seebad Mecklenburg-Vorpommerns – bei Urlaubsgästen aus nah und fern an ungebrochener Beliebtheit. Und das aus guten Gründen:

  • Kilometerlanger, feinsandiger Strand mit einem seichten Übergang ins Wasser. In der windgeschützten Bucht von Boltenhagen zeigt sich die Ostsee von ihrer sanftesten Seite. Steife Brisen sind hier die Ausnahme, aufgewühlte Wellen auch.
  • Romantische Steilküste, die mit einer Höhe von 30 Metern nach Rügens Kreidefelsen die zweithöchste Steilküste an der deutschen Ostsee ist.
  • Eine 290 Meter lange ins Wasser ragende Seebrücke, die Ihnen einen herrlichen Blick über die Boltenhagener Bucht bietet und zu Spaziergängen einlädt.
  • Angenehmes, heilsames Klima, saubere Luft und beste Wasserqualität.
  • Schattige Promenaden entlang klassischer Villen. Hier reihen sich kleine Cafés und Geschäfte aneinander. Es gibt hier keine „Bettenburgen“, dafür restaurierte Bäderarchitektur. Viele Häuschen an der Promenade und im Küstenwald stammen noch aus der Gründerzeit, wurden also etwa in der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaut. Fast kaum ein Haus überragt die Baumkronen, so dass sie vom Wasser aus nicht zu sehen sind.
  • Herrliches, verträumtes Hinterland mit vielen Alleen und hügeliger Landschaft, die von der letzten Eiszeit geprägt wurde. Es lädt zu Erkundungstouren mit dem Fahrrad oder zu Fuss. Es gibt neben der idyllischen Landschaft viel Kulturelles zu entdecken!
  • Attraktive Nähe zu Lübeck, Wismar, Schwerin und Hamburg

 

 

Klützer Winkel

Genau in der Mitte zwischen den Hansestädten Lübeck und Wismar - liegt ein kleines Paradies: der Klützer Winkel. Er bietet alles, was man braucht, um den Alltag für ein paar Tage hinter sich zu lassen.

Naturliebhaber werden sich an der reizvollen Hügellandschaft mit den kleinen Wäldchen und unverbauten Naturstränden (Rosenhagen, Barendorf, Groß Schwansee, Brook) erfreuen, die verschiedenartiger nicht sein könnten. Die Wohlenberger Wiek dagegen ist ideal für Familien mit Kindern und erinnert ein wenig an ein riesiges Planschbecken, in dem das Wasser immer etwas wärmer ist als an anderen Stränden der Region.

Wer den Klützer Winkel mit seinen urtümlichen Bauerndörfern, weiten Feldern und herrschaftlichen Bauwerken erkunden möchte, mietet sich am besten ein Fahrrad an einer der vielen Verleihstationen in unserer Gegend. Atemberaubende Ausblicke von der Steilküste auf das Meer sind inklusive.

Doch der Klützer Winkel hat mehr zu bieten als zauberhafte Natur und Ostseefrische - auch Kulturfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Mit dem Schloss Bothmer befindet sich in Klütz die größte barocke Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns. Sie ist Spielstätte der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und umgeben von einem barocken Landschaftspark mit botanischen Kostbarkeiten. Verschiedene andere Schlösser in den umliegenden Orten, z.B. in Johannstorf, wo die Dreharbeiten für den Film „Das weiße Band“ stattfanden, Schloßgut Groß Schwansee, Schloß Kalkhorst und Herrenhäuser (Redewisch, Stellshagen, Parin, Dönkendorf) erinnern ebenfalls eindrucksvoll an vergangene Zeiten. Für Literaturliebhaber ist ein Besuch des Uwe-Johnson-Hauses in Klütz mit seinen interessanten Veranstaltungen auf jeden Fall zu empfehlen.

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sich in den Sommermonaten auf keinen Fall das Piraten-Open-Air in der nahe gelegenen Stadt Grevesmühlen entgehen lassen. Ebenso spannend wie lehrreich sind außerdem ein Besuch des Steinzeitdorfes Kussow und des Schmetterlingsparks in Klütz.