Exklusive "Insidertipps" von der Geschäftsführerin Frau Kirsten Koch

Geschäftsführerin

 

 

 

 

"Landlust" ist ein Thema, das mich begeistert und das ich im und um das Ostseelbad Boltenhagen ausleben kann.

Toller Strand, urige Steilküste, malerische Alleen, weite Felder, Tiere, die ich auf meinen Streifzügen durch die Natur beobachten kann aber auch "große und kleine" Kultur - das macht die Region aus und mich glücklich hier leben zu können.

Lassen Sie sich auf ein Landlust - Abenteuer ein! Ich verrate Ihnen meine Libliengsausflugsziele und gebe Tipps für Aktivitäten im Ostseebad Boltenhagen und im Klützer Winkel.

Radeln und Schlemmen im Klützer Winkel

Mehrere Ziele in der nahen Umgebung von Boltenhagen sind es wert sie anzusteuern. Zu meinen Empfehlungen gehören:

Tarnewitz  
  • Um das maritime Flair einzufangen, bin ich gerne in der Marina Boltenhagen mit dem Fischereihafen. Auf dem Weg dorthin empfehle ich eine Stärkung in Bioqualität im Bistro vom Gutshaus Stellshagen in Tarnewitz oder im Restaurant des Hotels „Weisse Wiek“ mit dem Blick aufs Wasser. Mein Tipp – mit dem Fischer auf die Ostsee rausfahren, um den Fang zu holen!
Klütz  
  • Die größte barocke Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns befindet sich in Klütz. Schloss Bothmer wurde am 23. Mai 2015 feierlich eröffnet und erstrahlt jetzt im neuen Glanz. Im Museumsschloss können Sie ca. 20 Räume besichtigen, durch den als einen englischen Landschaftspark angelegten Schlosspark schlendern oder sich im Restaurant-/Café "Orangerie" mit vorzüglichen Speisen verwöhnen lassen.
Mein Tipp: am besten Sie genießen den einmaligen Blick auf das Haupthaus von der Festonallee aus!
Kussow  
  • Auf dem Weg ins Steinzeitdorf Kussow - ein Museumsdorf, in dem das Leben in der Jungsteinzeit gezeigt wird, empfehle ich den Genuss von vegetarischen Delikatessen, serviert im Festsaal des Gutshauses Stellshagen – des ersten Bio-Hotels Mecklenburg-Vorpommerns.

  • Vorbei an idyllischen Feldern und Wiesen, urigen Bauernhöfen und mit einem Weitblick über die Lübecker Bucht fahren Sie von Boltenhagen nach Steinbeck. Im hiesigen Hofladen genießen Sie bei Kaffee und leckeren, selbstgebackenen Torten und Kuchen oder einer deftigen Brotzeit mit selbstgemachter Wurst und Käse einen verträumten Blick auf die auf den durch Kopfweiden unterbrochenen Feldern weidenden Kühe.
Diese Ziele eignen sich hervorragend für eine kurze Entdeckungs- und Schlemmertour oder Sie verbinden die Orte in eine Radtour, die über hügelige, weite Felder, malerische Alleen, vorbei an kleinen, verträumten Dörfern führt. Entdecken Sie den Klützer Winkel und fangen Sie die herrliche Stimmung auf!

Wandern im Klützer Winkel:

Redewisch  

Strandwanderung an der Steilküste:

Der Naturstrand an der Steilküste (bis zu 30m hoch) zwischen Boltenhagen Redewisch und Groß Schwansee gehört, meiner Ansicht nach, zu den schönsten und eindrucksvollsten Abschnitte der Ostseeküste. Hier können Sie die Gewalten der See hautnah erleben. Der Abschnitt beträgt ca. 16 km, am Stück ist er eher schwer zu bewältigen, da Sie meist über Steine steigen – tolle Fundstücke inklusive! Was ein Hühnergott oder Donnerkeil ist - lesen Sie im Buch „Steine am Ostseestrand“ von Rolf Reinicke, das in unserem Büro an der Rezeption erhältlich ist.

 Großsteingräber

Bildquelle: LAKD M-V, Landesarchäologie

 

Wanderung zu den Großsteingräbern im Everstorfer Forst:

Zwischen der Kreisstadt Grevesmühlen und Gägelow bei Wismar an der Bundesstraße 105 erstreckt sich der Everstorfer Forst in dem die Grabstätten aus der Jungsteinzeit zu sehen sind. Die „Hünengräber“, wie sie im Volksmund genannt werden, in der Wissenschaft „Megalithgräber“, sind bis zu 40 m lange Gräber, die mit riesigen Felsbrocken umfasst sind.

Sie können auf einem Waldparkplatz an der B 105 , ca. 6 km hinter Grevesmühlen Richtung Wismar parken. Von dort aus - über die Straße, in den Waldweg und dann nach rechts (Ausschilderung vorhanden) gelangen Sie zu der Südgruppe der Großsteingräber, die durch ihre Höhe besonders eindrucksvoll ist. Die Nordgruppe der Hünengräber befindet sich ca. 2 km nördlich des Parkplatzes und beindruckt durch ihre Zahl und Ausdehnung. Bei der Nordgruppe wurde ein archäologischer Lehrpfad eingerichtet, der mehrere Informationen zu den Formationen liefert.

 

Hohen Schönberg  

Der "Sehnsuchtsberg" im Klützer Winkel

So wurde zu DDR-Zeiten eine Anhöhe in der Nähe von Hohen Schönberg genannt, von der man in den Westen schauen konnte. Heute genießen Sie von hier aus einen besonderen Ausblick auf den Klützer Winkel, die Hansestädte Lübeck und Wismar, Insel Poel und sogar die Fehmarnbelt-Brücke. Die Ende 2014 errichtete Aussichtsplattform, die in ihrer Form der Galerie der Klützer Mühle ähnelt, markiert diese Stelle. Auf der Brüstung finden die Besucher auf acht Edelstahltafeln eingravierte Silhouetten der Umgebung, Ortsnamen und Landmarken, die die Orientierung in der Landschaft erleichtern.

Sie finden die Aussichtsplattform an der L01 zwischen Klütz und Kalkhorst. Parken ist am Hof Hohen Schönberg möglich. Der Weg zur Aussichtsplattform ist ausgeschildert.

Kultur im Klützer Winkel

 Veranstaltungen  

Kunst Offen bedeutet Kunst & Künstler hautnah zu erleben. Was 1995 als eine kleine Aktion begonnen hatte, entwickelte sich über die Jahre, dank der großen Beliebtheit, zu einer Institution. Mittlerweile öffnen fast 800 an 500 Orten in ganz Mecklenburg-Vorpommern Berufs-, Hobbykünstler und Handwerker jedes Jahr zu Pfingsten ihre Werkstätten und Ateliers. Das Spektrum der Künstler ist breit. Maler, Grafiker, Fotografen, Bildhauer, Mode- und Textildesigner und viele andere gewähren einen Einblick in ihren kreativen Alltag. Zahlreiche Sonderausstellungen und Performances begleiten die Aktion. Vielerorts wird ebenfalls für das leibliche Wohl gesorgt.

Im Klützer Winkel können Sie die Kunst und das Kunsthandwerk an mehreren Orten des Geschehens erleben. Die großen, gelben Regenschirme weisen auf die ausstellenden Künstler hin. Eine Tour von Ostseebad Boltenhagen über Klütz, Damshagen, Roggenstorf, Kalkhorst, Groß Schwansee, Warnkenhagen nach Boltenhagen zurück lohnt es, in Etappen zu teilen – denn im jedem Ort gibt es jede Menge zu entdecken!


Pfingsten im Ostseebad Boltenhagen und im Ostseeland ist dadurch jedes Jahr besonders reisewert!

Schönberg

Foto: Die Musiker und Musikerinnen von "Music Affettuosa“,
Quelle: Schönberger Musiksommer

 

Schönberger Musiksommer: Nach der umsichtigen Renovierung der St. Laurentius Kirche in Schönberg wurde die Idee des regelmäßigen Konzertlebens Wirklichkeit. Die freundlich-festliche Räumlichkeit, herausragende Akustik, die historische Winzer-Orgel und die technische Ausstattung bieten Möglichkeiten, die Künstler von nah und fern nach Schönberg zu locken. Das Programm umfasst ein breites Spektrum. Von der traditionellen Kirchenmusik bis zum Jazz und das zu attraktiven und familienfreundlichen Preisen. Auf dem Spielplan stehen Uraufführungen, europäische Erstaufführungen, populäre Klassik aber auch Experimente der jungen Künstler.
Die Konzerte zeichnet ein besonderes und offenes Klima aus, wo sich Künstler und Publikum näher als anderswo kommen. Ein Konzertbesuch macht Ihren Aufenthalt im Ostseeland erlebnisreicher!

29. SCHÖNBERGER MUSIKSOMMER vom 11. Juni bis 01. Oktober 2016, jeden Dienstag 20.00 Uhr und Sonderkonzerte in der St.-Laurentiuskirche Schönberg (A20 Lübeck-Wismar, Ausfahrt „Schönberg“)
Details zu Konzertreihe unter www.schoenberger-musiksommer.de

   

Die Festspiele Mecklenburg Vorpommern sind das drittgrößte Klassikfestival Deutschlands. Rund 120 Konzerte an über 80 Spielstätten im gesamten Land sowie das „Kleine Fest im großen Park“ im Ludwigsluster Schlosspark locken viele von Juni bis September nach Mecklenburg-Vorpommern. Nachwuchskünstler ebenso wie große Stars der klassischen Musikszene werden hier von den Klassikfans gefeiert.
In diesem Jahr gibt es Konzerte an mehreren Spielstätten im Ostseeland, im Pferdestall des Schlossgutes Groß Schwansee, in der Beidendorfer Dorfkirche (südlich von Wismar), in Wismar und Nakenstorf am Neukloster See. Gleich mehrere Konzerte finden im Rahmen des "Kammermusikfestes der Jungen Elite" finden in den neu renovierten Räumen vom Schloss Bothmer in Klütz statt, das bereits seit 1992 eine unvergessliche Kulisse für das besondere musikalische Sommerfest bildet.
Ein großes Highlight ist das Open Air Gala Konzert im Park vom Schloss Bothmer in Klütz, das Sie am 16. Juli 2016 ab 15 Uhr (Einlass und Picknick im Park) und ab 19 Uhr (musikalische Einführung und das Konzert) erleben können.

Details zu allen Konzerten und Kartenverkauf unter www.festspiele-mv.de